Performance-Kunst

Orpheus

London, 2008

In einem gewöhnlichen Bürogebäude folgen die Zuschauer Orpheus auf seiner Reise in die Unterwelt. Eurydike wird von drei Tänzerinnen verkörpert, die unterschiedliche Aspekte des Weiblichen darstellen: die Erotik, das Mütterliche, das Mädchenhafte. Nachdem Orpheus seine Eurydike in einem Eröffnungs-Duett verliert, erscheint sie ihm als Schatten, als Spiegelung, als Stimme, hinter Glas - also nie greifbar, bis er in die Unterwelt eintritt.

Konzept & Regie: Mahela Rostek

Movement Direction: Karin Fisher-Potisk

Lichtdesign: Valentina Tamiolaki

Aufgeführt im Rahmen von 'IN/SCISSIONS Festival of Emergent Arts 2008'.

Fotos © David Warwick, Mahela Rostek, Karin Fisher-Potisk